Tipps zum Brandschutz im Eigenheim

Jedes Jahr kommt es in Deutschland zu circa 200.000 Bränden, bei denen über 600 Menschen ihr Leben verlieren. Nicht selten sind Kinder davon betroffen. Es gibt neben Todesfällen auch schwere Brandverletzungen, oft bleiben die Narben ein Leben lang zurück und erinnern an den Brand. Doch nicht das Feuer ist die häufigste Todesursache bei einem Feuerausbruch, sondern Rauchvergiftungen durch die Ausschüttung von Kohlenstoffdioxid. Viele Menschen sterben im Schlaf meist in der Nacht.

Schon vor Baubeginn an die Sicherheit denken.

Wer sich ein Eigenheim bauen möchte, sollte sich streng an die Brandschutzverordnung halten. Deshalb wird, je nach Bundesland, so gebaut, dass sich im Fall der Fälle die Flammen nur ganz langsam bis überhaupt nicht ausbreiten können. Dieser Schutz sollte unbedingt beachtet werden. Auch die Feuerwehr sollte den Brandherd schnell erreichen können und nicht durch eine ungünstige Bebauung kostbare Zeit verlieren.

Wie kann die Gefahr eines Brandes noch verhindert werden?

Ein Brand kann verhindert werden, bzw. durch die Beachtung einiger Regeln kann die Feuerstelle schnell gefunden, und gelöscht, werden. Besonders wichtig sind Rauchmelder. Schon bei der Entwicklung von Rauch schlagen sie Alarm, so dass schnell gehandelt werden kann. Da sie auch laut sind, wird jeder noch so gute Schläfer aufgeweckt. Es sollten zum eigenen Schutz nicht die günstigsten Rauchmelder gekauft werden, sondern solche, die auf Herz und Nieren geprüft wurden. Am besten sollten in jedem Zimmer, in dem es zu einem Brand kommen kann, Rauchmelder installiert werden – vor allem auch in den Kinderzimmern. Da es Kindern schon gelungen ist, noch so gut versteckte Feuerzeuge zu finden und heimlich in ihrem Zimmer damit zu experimentieren, ist hier Sicherheit besonders wichtig. Feuer zieht Kinder oft magisch an, hier sollte deshalb besondere Vorsicht geboten sein.

Neben dem Rauchmelder sollte es in jedem Stockwerk einen Feuerlöscher geben. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten ist und die Gebrauchsanweisung sollte gut durchgelesen werden, damit jeder sich mit dem Feuerlöscher vertraut gemacht hat, falls es zum Ernstfall kommt.

Was sollte noch beachtet werden, um einen Brand zu verhindern?

Wichtig sind auch die Kabel im Haushalt. Das sind nicht selten die Gründe für einen Wohnungsbrand. Deshalb sollten sie gut isoliert sein. Kabel, die freiliegen oder nicht mehr rundum geschützt sind, sollten umgehend ausgetauscht werden. Auch Lüftungsanlagen können Leben retten.

Besonders zwischen Advent und dem neuen Jahr kommt es oft zu Hausbränden. Dies hat den Grund, dass häufig Adventskerzen oder Kerzen am Weihnachtsbaum Feuer fangen und dies nicht schnell genug bemerkt wird. Hier sollte zur Sicherheit über eine Anschaffung von LED Kerzen nachgedacht werden. Auch zwischen Sylvester und Neujahr kommt es durch Knaller und Raketen zu Bränden. Deshalb sollte in dieser Zeit kein brennbares Material (wie zum Beispiel Heu, trockene Blätter usw.) auf dem Grundstück herumliegen. Wer gründlich vorbeugt, wird keine schlechten Erfahrungen machen müssen.

Bildquelle: © stockWERK – fotolia.com