Funkrauchmelder Test 2019

Hier finden Sie den großen Funkrauchmelder Test 2019 mit einer Übersicht über alle bislang getesteten Modelle. Vernetzte Rauchmelder alarmieren sich im Brandfall gegenseitig. Wird an einem Gerät Rauch erkannt, werden mittels Funkverbindung alle Melder des Netzwerkes informiert. Wir haben aktuelle Funkrauchmelder getestet und die besten Geräte ausgezeichnet.

Funkrauchmelder Testberichte

mumbi RMF 104/106

Testbericht

Bavaria BARM2RF

Testbericht

FireAngel ST-630DE

Testbericht

Flamingo FA21RF/2

Testbericht

Funkrauchmelder Jucon

Testbericht

Vorteile und Nachteile von Rauchmeldern mit Funktechnik

Rauchmelder mit Vernetzung bieten sowohl Vor- als auch Nachteile. Die wichtigsten Fakten haben wir für Sie zusammengestellt.

Vorteile

    • Rauchmelder stehen in Funkkontakt, was die Sicherheit größerer Gebäude sicherstellt
    • leichte Montage
  • einfache Funkinstallation

Nachteile

  • etwas teurer in der Anschaffung als Stand-Alone Modelle

Funktionsweise von vernetzbaren Rauchmeldern

Funkrauchmelder TestIm Gegensatz zu normalen Rauchmeldern, welche eigenständig einen Bereich überwachen, sind Funkrauchmelder untereinander gekoppelt. Die Vernetzung wird mittels Funkwellen realisiert. Rauchmelder, welche sich über Drahtverbindung verständigen, werden in der Regel nur noch selten eingesetzt. Die Funktionsweise ist relativ leicht erklärt. Wie klassische Rauchmelder sind Modelle mit Funktechnik ebenfalls mit einer Batterie ausgestattet. Einige der von uns getesteten Funk-Rauchmelder besitzen 10-Jahres-Lithium-Batterien welche während der kompletten Betriebsdauer niemals getauscht werden müssen. Günstigere Modelle werden mit 9V Block besitzen eine Batterielaufzeit von ca. 2 Jahren. Ist deren Kapazität erschöpft, wird dem Nutzer mittels Alarm signalisiert, dass die Batterien getauscht werden müssen.

Wie viele Rauchmelder lassen sich per Funk vernetzen?

Wie viele Rauchmelder per Funk miteinander gekoppelt werden können ist von Hersteller zu Hersteller verschieden. Bei den günstigen Funkmeldern der Firma mumbi zum Beispiel können bis zu 15 einzelne Geräte via Funk gekoppelt werden. In der Regel bestehen Funkrauchmelder Sets aus 4 bis 6 einzelnen Elementen. Wer ein größeres Eigenheim besitzt und mehr Rauchmelder installieren möchte, kann entsprechende Einzelgeräte oder ein weiteres Set dazukaufen. Vorsichtig sollte man sein, wenn man nachträglich das Funkrauchmelder-Netzwerk erweitern möchte, aber es die gleichen Produkte nicht mehr im Fachhandel zu kaufen gibt. Einige funkvernetzte Rauchmelder sind miteinander kompatibel, häufig findet man das allerdings erst heraus, wenn man es wirklich ausprobiert. Im Zweifelsfall hilft es beim Kundenservice des entsprechenden Herstellers nachzufragen.

Funkrauchmelder Test – Markencheck

Im Funk Rauchmelder Test haben wir viele aktuelle Modelle bekannter Hersteller geprüft. Im Testvergleich vertreten waren Modelle der folgenden Marken:

  • Mumbi
  • Bavaria
  • FireAngel
  • Flamingo
  • Jucon

Es gibt natürlich viele weitere Hersteller, welche gute Funk-Rauchmelder verkaufen. Zu erwähnen wären hier unter anderem noch Gira, Hekatron, Ei Electronics (Ei650W in Kombination mit Ei650M Funkmodul), Abus und Bosch.

Tipps zu Montage und Einrichtung

Funkrauchmelder auf Funktion prüfenBei der Anbringung von Funkrauchmelder gilt in erster Linie das gleiche Prinzip wie bei normalen Single-Geräten. Die vernetzten Rauchmelder sollten relativ zentral an der Decke mit Abstand zu Fenstern angebracht werden. Durch die Zugluft könnte die Funktionalität ansonsten beeinträchtigt werden. Vernetzbare Rauchmelder sind mit einem Funkmodul ausgestattet, welches die Kommunikation untereinander sicherstellt. Viele Anwender haben Bedenken, wegen der Einrichtung des Netzwerkes. In der Praxis stellt dies allerdings zumeist kein Problem dar. In der Regel ist ein Gerät der Hauptrauchmelder der Vernetzung, an welchem alle weiteren angemeldet werden müssen. Es ist empfehlenswert, diesen zu markieren. Werden später weitere vernetzbare Rauchmelder hinzugekauft, ist es zumeist nötig diese am Hauptgerät anzumelden.

Nach erfolgreicher Installation sollte ein Probealarm ausgelöst werden, um zu überprüfen ob alle miteinander vernetzten Rauchmelder problemlos kommunizieren.

Funk Rauchmelder Kaufberatung

Haben Sie sich dafür entschieden statt mehreren StandAlone Geräten ein Set aus Funkrauchmeldern zu kaufen, soll Ihnen der folgende Leitfaden Tipps für die Auswahl liefern.

Preisunterschiede: Bei Funkrauchmelder-Sets gibt es im Fachhandel gravierende Preisunterschiede. Geht es Ihnen rein um die Funktionalität und den Schutz vor Rauch, sind günstige vernetzbare Modelle empfehlenswert. Teurere Funk Rauchmelder bieten praktisch die gleiche Sicherheit, besitzen aber weitere Ausstattungsmerkmale. Zum einen kommen hier in der Regel Langzeitbatterien zum Einsatz, welche 10 Jahre halten. Darüber hinaus sind weniger günstige Funkrauchmelder häufig mit einem Thermosensor ausgestattet, um auch eine eventuelle Hitzentwicklung registrieren zu können. Entsprechende Geräte sind quasi Rauch- und Hitzemelder in einem.

Modellwahl: Je nachdem wie viele Melder Sie im Netzwerk integrieren möchten, ist es ratsam sich vor dem Kauf zu informieren, wie viele Geräte überhaupt miteinander kombinierbar sind. Funkrauchmelder-Sets der höheren Preisklasse erlauben eine Vernetzung von bis zu 50 einzelnen Modulen.

Prüfzeichen: Achten Sie beim Funkrauchmelder kaufen auf die wichtigen Prüfsiegel. Die Melder sollten zur Verwendung nach DIN 14676 zertifiziert sein. Darüber hinaus haben einige Hersteller ihre Funk Rauchmelder auch beim Institut VdS prüfen lassen. Sämtliche Prüfsiegel finden Sie auf der Verpackung oder bei den technischen Angaben in Online Shops.

Sind Sie noch unschlüssig finden Sie im Funk-Rauchmelder Test auf dieser Seite eine Vielzahl an Testberichten zu aktuellen Modellen.